Sa. 15. September 2018 "Visons of Atlantis & Secret Rule"- ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

The Deep & The Dark setzt die Segel von Visions Of Atlantis erneut in Richtung maritimer Mythen und dem ewigen Traum des versunkenen Kontinents. Die vielschichtige und bezaubernde Stimme von Clémentine Delauney stellt im Duett mit dem klassischen Power Metal-Organ Siegfried Samers die Spitze des Symphonic Metal-Eisbergs dar, der vom bombastischen Titeltrack (‘The Deep & The Dark‘)  über folkigem Flötenwerk (‘Ritual Night‘) bis hin zum Up-Tempo-Kracher (‘Return To Lemuria‘) alle Facetten des Genres abdeckt. Auch eine betörende Ballade findet sich in Form von ‘The Last Home‘, das zu den absoluten kompositorischen Sternstunden der Österreicher zählt. Ein kraftvolles und perfekt in Szene gesetztes Opus Magnum, das nur darauf wartet, von Visions Of Atlantis bei den „Symphonic Metal Nights“ im Februar 2018 Leben eingehaucht zu bekommen!

SECRET RULE

 

The band was formed at the beginning of 2014 with the intention to create a special sound with powerful rythmics and catchy melodies. The band is fronted by the powerful and crystal clear vocals of Angela Di Vincenzo, masterminded by lead guitarist Andy Menario who has worked with big names such as Vinny Appice (Black Sabbath, Dio), Jeff Pilson (Dokken, Foreigner), and Carlos Cavazo (Quiet Riot). The line-up is completed most excellently by bassist Michele Raspanti and drummer Nicola Corrente.

In February 2015 the band released their first album “Transposed Emotions’ (Rocksector Records)

After some gigs in Italy the band was on tour in Switzerland, France, Germany, Belgium, Holland and UK, taking part in some festivals such as the SOS Fest in the UK and the WIZZ FEST in Belgium, where the band was highly appreciated.

In October 2015 the band started recording their second album “MACHINATION”. The line-up for the new album also included Sander Zoer (ex Delain, Leah) on drums, Henrik Klingenberg (Sonata Arctica) on keyboards and other special guests such as Stefan Helleblad (Within Temptation), Timo Somers (Delain), Fabio D’Amore (Serenity). The album is produced, mixed and mastered by Tue Madsen (Antfarm Studio)

The CD was released on 24 June 2016 by Scarlet Records and the band supported the new album with two tours in July and August across the Europe touching Slovenia, Slovakia, Croatia, Unghery, Czech Republic, UK, Belgium, Netherlands and Germany. In the 2016 they supported Serenity and Delain.

Early in 2017 the band supported Blaze Bayley for some gigs and then started to work on new material. The new album “The Key to the World” will be released by Pride & Joy Music on the 10th Nov 2017, it was confirmed in the lineup Henrik Klingenberg (Sonata Arctica) and two new guests on this new CD, Henning Basse (Firewind and MaYan) and Ailyn Giménez (ex Sirenia) and the band worked with Fabio D’amore (Serenity) on pre-production sessions.

Last November they were direct support for Kobra and the Lotus, in December for Xandria plus they played two special shows with Ailyn Giménez as guest. February 2018 they had an European tour with Serenity and Visions of Atlantis plus some gigs as headliner in Belgium and Germany. In June the band will play for the first time in Poland for some headliner shows and in the summer they will play at SOS Fest in UK and at Barcìa Metal Fest in Spain.

 

Hier gehts zu den Tickets: "Visions of Atlantis & Secret Rule"

 VVK 15,-€, Abendkasse 18,-€


Sa. 22. September 2018 "Pennysurfers & Even Temper" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

"Pennysufers"

"Even Temper"


Pennysurfers

Heldentaten vollbringen die vier Pennysurfers sicherlich keine, aber sie mögen das was sie tun und am Ende des Tages geht es doch genau darum. Was soll man noch über eine Melodic Punkrock Band sagen, die es seit 2000 gibt und die einfach nur Bock hat auf jeder Bühne dieser Welt zu spielen? Getreu nach dem Titel der neusten CD eben - No Heroes - werden sie weiterhin das tun, was ihnen am besten gefällt: Einfach ne coole Zeit haben!

VVK 10,-€, Abendkasse 12,-€

 

Hier gehts zu den Ticket: Pennysurfers & Even Temper 

 

Even Temper

even temper is an Alternative Punk band from southern Germany. The band’s members are Salvo Galiano (lead vocals and bass guitar), Tim Petrasch (guitar and vocals) and Maximilian Kolb (Drums). They formed in July 2016 and played their first show after two weeks at a school festival in the same town they had their first rehearsal room. Starting with former member Lukas Müller (Drums) they soon decided to go separate ways. After the first rehearsal with Maximilian playing the drums and Salvo on the bass guitar it was clear that the band had to stay a trio. In October the band recorded their debut single Perspective at the Audiodrive Studio in Sinsheim with producer and CEO Tim Eiermann, band member of the well-known band Liquido. Early December even temper recorded the music video for Perspective with the band’s good and long known friend Ylva Sommer. The music video for Perspective was released on March 10th 2017. Meanwhile the band got invited by the german radio station Regenbogen 2, where they had an interview that was later played on the radio. Also a local magazine featured the band in it’s February issue. The word began to spread and even temper played many shows around southern Germany. They began producing their debut album in March 2017.


Sa. 20. Oktober 2018 "Circle of Silence, The Past Alive & Gosu" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

 

Für diesen Event gibt es nur Tickets an der Abendkasse. 12,-€

Fr. 26. Oktober 2018 "Kiss forever Band" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

Kiss forever Band

„You wanted the best - you got the best - the hottest band in the world - KISS!“ Diese wohl berühmteste Ankündigung einer Rockband findet am Samstag, dem 12. September eine Erweiterung. Dann heißt es im Kulturhaus Neuruppin statt KISS - KISS Forever Band.

Seit nunmehr 25 Jahren spielt die KISS Forever Band pro Jahr zwischen 40 und 50 Konzerten in ganz Europa und ist die wohl die erfolgreichste Kiss Tribute Band auf unserem Kontinent. Das meinte auch der tatsächliche Drummer von KISS, Eric Singer, nach einem gemeinsamen Konzert, bei dem er am Schlagzeug für die KISS Forever Band saß. Für ihn die beste KISS Tribute Band mit der er jemals spielte.

Bei einer Internetabstimmung zum „Kiss Tribute Band Contest“ belegte die Kiss Forever Band hinter „Mr.Speed“ den zweiten Platz und wurde nach Las Vegas eingeladen. In der Jury saß auch Kiss Gitarrist Tommy Thayer!

Wie die Original Band KISS bieten auch die KISS Forever Band eine sehenswerte und vor allem authentische Bühnenshow mit originalen Kostümen inclusive extremen Plateauschuhen, Schminke, Pyroshow, Feuerschlucken und Blutspucken bis hin zur längsten Zunge der Rockgeschichte. Alles gespielt mit viel Herz und musikalischem Talent, auf Instrumenten die denen von KISS gleichen.

Das Konzertprogramm der KISS Forever Band umfasst den gesamten Rahmen von KISS, die frühen Jahre Anfang der 70er bis heute. Mehr als 80 verschiedene Titel, von den größten Hits der Band wie „Rock and Roll all nite”, „Detroit Rock City”, “I was made for loving you”, über die Soloarbeit der Mitglieder bis zu zahlreichen Überraschungsliedern, die auch die Originalband niemals live spielte.

Über 2 Stunden lang bieten die Musiker eine klasse Show, tolle Kostüme, detailgetreues Makeup und Posing zu mitreißender Musik. Von der ersten Minute an begeistern sie ihre Zuschauer, die voll auf ihre Kosten kommen.

 

Hier gehts zu den Tickets: Kiss forever Band

VVK 13,20-€, Abendkasse 16,-€


Sa. 27. Oktober 2018 "Mulle & Gelbsucht" Double Headliner Show - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

"Mulle"

"Gelbsucht"


HARDROCK UFF SCHWÄBISCH

Der schwäbische Dialekt und Hardrock passen nicht zusammen? Dieses lautstarke Quartett aus Stuttgart beweist, dass es die Riffs ebenso handgemacht von den Saiten schaben kann, wie die Spätzla vom „Spatzabrett“. Getreu dem Motto: „Emmer uff d´r Schädl nuff“! Was passiert wenn man knackige Riffs á la AC/DC und die verbale Schlagkraft schwäbischer Mundart kreuzt? Es entsteht ein einzigartiger, musikalischer Ritt durch schwäbische Klischees von „d´r Kehrwoch bis zom Muggabadscher“ - rockige Schwabenpower mit extrem hohem Unterhaltungswert, dafür steht die Band Mulle! Klar, dass auch der Bandname eine Anleihe aus dem riesigen Fundus des schwäbischen Sprachschatzes ist: Mulle ist das schwäbische Wort für Katze/ Kätzchen. Doch wer hinter dem niedlichen Namen weichgespülte Coversongs vermutet, hat weit gefehlt. Wenn Mulle die Bühne entern, wird dem Publikum eigener Hardrock „omd Ohra romghaua“! Bei ihren Live-Konzerten bringt die Band (seit 2006) regelmäßig den Stuttgarter Kessel und die Region zum Kochen. Mit Augenzwinkern und Leidenschaft für den schwäbischen Dialekt tragen sie ihre Songs auch für „Reingschmegte ond Auswärtige“ in verständlicher Mundart vor – inklusive Schlagzeug-Salven, eingängigen Melodien und knackigen Riffs. Von Spezialitäten aus der schwäbischen Küche mit Herausforderungen „für d´Gosch“ und dem geliebten Viertele, über Beziehungsfragen bis hin zu Klischees vom Rockerleben auf Tour wird alles abgehandelt. Wer auf handgemachte Musik steht und sich selbst überzeugen will, dass Mundart rocken kann, sollte die Konzerte von Mulle nicht verpassen.

 

VVK 10,-€, Abendkasse 12,-€

Hier gehts zu den Tickets: Mulle & Gelbsucht

 

Vier Musiker, vereint in der Sprache, in der sie aufwuchsen. Hardrock pur, dessen australische Einflüsse nicht zu leugnen sind. Live tritt die Band mit einer Energie vor ihr Publikum, die mitreißt und begeistert. Gelb - Gelber - Durchgeknallt, das heißt Vollgas auf der Bühne und stets einen Kracher parat.

Die Band aus dem Rhein-Neckar-Kreis wurde 1999 gegründet und die musikalische Richtung war von Anfang an klar: knalliger, gitarrenbetonter Hardrock mit ohrwurmartigen und ansteckenden Refrains. Wer einmal ein Konzert hautnah erlebt hat, wird schnell zum Wiederholungstäter.

Gelbsucht haben bundesweit und auch im Ausland viele Auftritte absolviert, sowohl in Clubs als auch auf großen Festivals - oft mit namhaften Größen wie Guano Apes, Saga, Slade, Smokie, Uriah Heep oder der Spider Murphy Gang. Dabei konnte die Band ihre Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellen, was seitens Presse und Publikum viel Anerkennung auslöste. Gelbsucht sind waschechte Hardrocker und das hört man vor allem bei Auftritten. Sie halten sich konsequent an ihren unverkennbaren Stil, der eindrucksvoll beweist, dass Hardrock jenseits von Weichspüler und Punkgebrüll lebendiger ist denn je.

Auch der Spaß kommt bei den Auftritten nicht zu kurz und sorgt für Stimmung, nicht nur im Publikum.

 


Mi 31. Oktober 2018 "Halloween special feat. Sons of Morpheus" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

 

Hier gehts zu den Tickets: Halloween special mit "Sons of Morpheus"

Sa. 3. November 2018 "Crystal Ball, Gods of Silence & Black Diamonds" - ab - 20 Uhr live im Lemmy`s

"Crystal Ball"

Crystal Ball

 

Die Huldigungen zum letzten Album „Déjà Voodoo“ sind noch nicht verstummt, da legen die umtriebigen Schweizer Melodic-Rocker bereits wieder nach! Schon der Albumtiteltrack „Crystallizer“ zeigt eindrücklich, wo’s lang geht und warum die Band zum Besten gehört, was die Schweiz in Sachen Melodic Metal zu bieten hat!

Das neuste CRYSTAL BALL-Opus wurde abermals von Stefan Kaufmann (ex-Accept, ex-U.D.O) eingefangen, produziert, gemischt und gemastert. Kaufmann gilt unterdessen als heimlich vertrautes, sechstes (Studio-) Bandmember dieser alarm-starken Liveband. In einem laufend schwierigeren Musikmarkt konsequent auf schnelllebige Trends zu verzichten und kontinuierlich am eigenen Ding zu feilen macht die gestandenen Rocker erst recht sympathisch. Die überdurchschnittlich treue, beständig grösser werdende Fanbase weiss das zu schätzen. Mit dem neuen Album konnten CRYSTAL BALL zum ersten Mal in ihrer Geschichte die deutschen LP Charts knacken und sich auf Platz 61 positionieren.

Nach ihrer erfolgreichen Tour mit AXEL RUDI PELL im Mai 2018 wird es nun Zeit für ihre erste richtige Headliner Tournee, um ihren Fans einmal das gesamte Programm zu präsentieren.

Mit dabei sind die Schweizer GODS OF SILENCE und ein weiterer, noch nicht bekannter Special Guest.

 

Hier gehts zu den Tickets: Crystal Ball

 


Fr. 16. November 2018 "Ski King" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

"Ski King"

Zwei außerordentliche Cover-­‐Alben gehen bereits auf das Konto von Ski-­King – jenem über und über tätowierten

Americano-­‐Franken. Er hat eine Stimme, die einerseits kraftvoll

aufgeladen ist, wie ein Orkan. Andererseits aber auch die honigweiche Sanftheit einer schnurrenden Katze. Ski-­‐ King weckt mühelos Erinnerungen an Elvis Presley und an Johnny

Cash. Und neben all dem hat Ski-­‐King mindestens noch doppelt

so viel eigenen Ausdruck zur Verfügung. Verborgene Schätze

Dass aller guten Dinge derer drei sind, das weiß auch Ski-­‐King

und beteuert: „Die aktuelle Sketchbook III’-­‐Platte ist das Ende

einer Serie. Das Staffelfinale sozusagen.“ Aufregender und spannender könnte ein Ende nicht sein. Allein der Blick auf

die Liste der ausgewählten Stücktitel genügt, um sich dieser

Auffassung ohne weitere Diskussion anzuschließen. Da finden

sich etwa John Fogertys  „Have You Ever Seen the Rain“, das

Creedence Clearwater Revival berühmt gemacht haben, Lee

Hazelwoods „Summer Wine“, Pink Floyds „Wish You were Here“,

Motörheads „Christine“ oder Radioheads „Creep“, um stellvertretend mal drei zu nennen. Und dabei gleich mal die

Bandbreite zu skizzieren. „Dieses Mal habe ich auch meine Fans

bei der Auswahl der  Stücke mit eingebunden“, erzählt Ski-­‐King,

„auf meiner Facebook-­‐Seite konnte gewählt werden, welche

Lieder ich denn unbedingt interpretieren sollte. ‚Have

You Ever Seen the Rain’, das im Original von Lee Majors gesungene ‚The Unknown Stuntman’ und Volbeats ‚Still Counting’ sind darüber auf die Titelliste gelangt.“ Eins muss

man dazu wissen, Ski-­‐King ist zwar ein Coverkünstler, aber

einer, der den kehligen Interpretationen so viel Eigenes mitgibt,

dass sich die Hörer verwundert die Ohren reiben, wenn sie

hören, was ein gestandener Künstler aus einem bekannten Lied

noch alles an tollen, verborgenen Schätzen zu entdecken

vermag. „Den intimen Geheimnissen der Stücke nachspüren und sie letztlich entdecken kannst du nur, wenn du die ausgewählten Stücke auch liebst“, stellt Ski-King klarSexappeal und Coolness

 

Und genau diese große Liebe hört man jeder einzelnen Bearbeitung von Ski-­‐King auch an. Zudem verleiht er den

Liedern eine gehörige Portion Sexappeal undCoolness. Und

obwohl Ski-­‐ King nicht umhin kann, seinen Interpretationen

eine Countryanmutung zu geben, rockt es einfach dermaßen

auf den Punkt..

 

Hier gehts zu den Tickets: Ski King VVK 12,-€ AK 15,-€


Do. 22. November 2018 "The Weight" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

"The Weight"

The Weight

 

Heavy, groovy, bluesy und in jedem Fall auch ein wenig nostalgisch: THE WEIGHT erinnern ihr Publikum unweigerlich an eine Zeit tiefen Purpurs, bleierner Luftschiffe und rollender Steinlawinen – eine Zeit also, in der ein Publikum noch ausnahmslos von handgemachtem Rock hinweggefegt und in Ekstase versetzt wurde.

Mit lässiger Attitüde vorgetragene Zeitlosigkeit, sowie eine geballte Ladung Energie, Witz und Charm ist es, was THE WEIGHT auszeichnen und so speziell machen, und entsprechend braucht die die junge Band aus Österreich (mit Headquarter Wien) THE WEIGHT den Vergleich mit ihren Idolen keinesfalls zu scheuen und weiß ihre Virtuosität und musikalische Wucht in vollem Gewicht zur Geltung zu bringen.

 

THE WEIGHT PRESSE ZITATE:

VICE Magazine: "Trouble von The Weight ist heute das beste Musikvideo der Welt"

 

CLASSIC ROCK : "ein echter Volltreffer!"

 

VISIONS: In ihnen lebt der Geist klassischer Rockmusik weiter - oder sie leben in seinem

 

Geist! Das Quartett lässt sich von den ganz Großen inspirieren und schafft es mit röhrenden Rock-Orgeln, groovenden Gitarrenriffs und zahlreichen Solo-Einlagen, den Blues-getriebenen Sound dieser weiterleben zu lassen. Vergleiche mit DEEP PURPLE oder LED ZEPPELIN bleiben da nicht aus.

 

Hier gehts zu den Tickets: The Weight

VVK 15,-€, Abendkasse 19,-€


Sa. 24. November 2018 "Rough Silk" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

"Rough Silk"

Die weltweit wohl einzigste "Progressive Oi!-Pop"- Band Rough Silk meldet sich mit einem neuen Album und ihrer "...Musikrichtung, die es eigentlich gar nicht gibt..." zurück!

Nachdem die deutsch/englische, international-erfolgreiche Band sich 2011 nach zehn Alben (“Roots of Hate”– 1993, “Walls of Never”– 1994, “Circle of Pain”– 1996, “Mephisto”– 1997,“Beyond the sundown”– 1998,“Wheels of Time”– 1999, Symphony of Life“– 2001, „End of infinity“– 2003, “ A new beginning” – 2009, „the good, the bad & the undead“ - 2011)und dem Rockmusical “Storytellers Rain” (im Jahre 2000 unter Mitarbeit diverser Gäste wie z.b. mehreren Mitgliedern von Helloween, Tom Angelripper/Sodom, Tobias Exxel/Edguy, Axel Rudi Pell, und dem amerikanischen Starschlagzeuger Mike Terrana veröffentlicht!), Studioproduktionen mit internationalen Größen wie JON OLIVA, dem Kopf der amerikanischen Metal-Legende SAVATAGE, Stefan Kaufmann (Accept / UDO), Dieter Dierks (Scorpions, Twisted Sister) und keinem Geringeren als Warren de Martini (Ratt) und diversen Tourneen / Konzerten u. a. im Vorprogramm von Bands wie SAVATAGE, DEEP PURPLE, DIO, WHITESNAKE, FATES WARNING, ACCEPT, SAXON, MANOWAR, VOLBEAT, HELLOWEEN, SICK OF IT ALL, DEMON, AGENT STEEL, BLIND GUARDIAN, MOTÖRHEAD, TANKARD aber auch BOB GELDOF, RORY GALLAGHER, ROGER CHAPMAN und JEFF HEALEY nach diversen Besetzungswechseln aufgelöst hatte, juckte es den beiden Ur-Mitgliedern, dem Multi-Instrumentalisten Ferdy Doernberg (u.a. Slide-Guitars, Keyboards, Vocals), der sich in den letzten Jahren auch als Studio- (er spielte inzwischen auf über 300 CD´s unterschiedlichster Stilrichtungen!) und Livemusiker bei Acts wie z.B Axel Rudi Pell, Matt Gonzo Roehr, Crimson Glory, Avantasia, Uli Jon Roth (Scorpions), Kärbholz, Robby Krieger (The Doors), Martens Army, Rotz & Wasser, Roy Black, Accept, Peter Alexander, Destruction, u.v.a sowie durch diverse Soloalben als Singer-Songwriter einen guten Namen in der Szene machen konnte, und Herbert Hartmann (Drums, Vocals) doch wieder in den Fingern, Rough Silk´s einzigartigen Musikstil wieder zum Leben zu erwecken!

 

Hierbgehts zu den Tickets: Rough Silk


Fr. 30. November 2018 "Iron Maidnem" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

"Iron Maidnem"

Die "Iron Maiden"-Tribut-Band, die 1996 gegründet wurde, macht halt in Neuenstadt. Im Gepäck haben sie über 70 Songs ihrer Idole aus Großbritanien, Iron Maiden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den ersten sieben Alben, die zwischen 1980 und 1988 (Iron Maiden - Seventh Son of a seventh Son) veröffentlicht wurden und noch heute zu den besten Alben des "New Wave Of British Heavy Metal" zählen.
Das Repertoire der Jungs beinhaltet aber auch Songs jüngerer Alben wie zum Beispiel "Brighter Than A Thousand Suns" (A Matter of Life and Death) und "When The Wild Wind Blows" (The Final Frontier). Man darf also gespannt sein was uns die Jungs diesmal um die Ohren hauen werden...in diesem Sinn: Up The Irons. Die ungarische Tribute Band Iron Maidnem hat bereits an unzähligen Großen Festivals die Hits der Kult-Hardrocker von Iron Maiden zum Besten gegeben. Die Band ist bekannt für ein Höchstmaß an Professionalität nicht nur auf musikalischer Leistung, sondern auch im Bezug auf ihre erstklassige Bühnenshow.

 

Hier gehts zu den Tickets: Iron Maidnem

 


Sa. 1. Dezember 2018 "The Watcher" Tribute to Motörhead - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

 

Hier gehts zu den Tickets: The Watcher


Fr. 4. Januar 2019 "Garden of Delight" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

In einer längst vergangenen Zeit waren sie die „Herren der sieben Meere“, kämpften blutige Schlachten und gingen auf sagenumwobene Beutezüge: Piraten. Wenn sich ihre wehenden Fahnen aus den nebelverhangenen Fluten erhoben, waren es die rauen Stimmen und Trommeln der ozeanischen Freibeuter, die zum Kampf erklangen. Dermusikalische Pulsschlag, der bis heute an diese legendären Räuber erinnert, sind die kriegerischen Trommeln, die ihre Geschichten erzählen. Würden sich düster-nautische Legenden wie William Kidd und Blackbeard bei einem Duell gegenüberstehen, käme dem Klang ihrer Seefahrerherzen wohl nur der von kämpferischen Trommeln gleichbebend, explosiv und voller Kraft!

Diese unbändige Energie haben Michel M. Jung's G.O.D. in ihre beiden neuen Alben „Free Scotland!" und "Drunk and Bad" einfließen lassen. Sie liefern damit die musikalische Kulisse für zahlreiche Geschichten rund um die berüchtigten Rebellen der letzten Jahrhunderte. Insgesamt 37 Songs, wovon 12 reine Trommelstücke sind, bieten mehr als 130 Minuten mitreißende Musik. Liebende, Outlaws zu Land und zu See sind ebenso vertreten wie Helden, die an das Feiern und die Lebensfreude erinnern. Auch düstere Momente der martialischen Mystik winden sich ihren Weg durch das Repertoire von „Blackbeard“ und laden zum Verweilen in geheimnisvollen Welten ein. Ab Januar 2012 wird Michael M. Jung's "Blackbeard" als Großevent mit mehr als zehn Musikern live aufder Bühne zu sehen sein.

Bereits in den vergangen Jahren setzte sich die Tradition des Piraten-Themas auf beinahe jedem Album von G.O.D. fort. Mit „Blackbeard“ wurden die typischen eingängigen Melodien und Hooklines des G.O.D. - Sounds beibehalten, gleichzeitig jedoch die Komponente des ungezügelten schottischen Folk stärker betont. Das pralle Repertoire von „Blackbeard“ bietet eine breite Range, bei der sich die Songs immer wieder am Piraten-Thema orientieren. Sowohl Stücke mit melancholischen und romantischen Inhalten finden sich als musikalische Fracht an Bord als auch unterhaltsame Up-Tempo Songs und stilistische Abstecher in Form von GothicDownbeat oder Country-Nummern.

Durch die verwegenen Sagen von Land und See bahnt sich die E-Gitarre neben Geige, Drums, Akkordeon und Pipes immer wieder ihren Weg und bringt eine klare rockige Note mit. Die Piratenbande von G.O.D. kapert auf ihrer Reise durch Scottish Folk und Pirate Rock alles, was sich ihnen in den Weg stellt und erbeutet jede Menge meisterhafte Melodien, bei denen sich auch noch das letzte Holzbein zum Tanzen regt. Der Geigenbogen flitzt und schwebt abwechselnd über die Saiten, Bass und Gitarre wuchten selbst die schwersten Riffs und die Klänge der Trommeln bringen den Ruf des Ozeans, der den ewig rastlosen Piraten in die Ferne entführt. So wie es einst schonBlackbeard geschah...

Blackbeard - follow the call of the drums!

 

Hier gehts zu den Tickets: Garden of Delight


Doors Open

Mo

Di

Mi & Do
Fr
Sa

So

Ruhetag
Ruhetag
18.00  -  1.00 Uhr
18.00  -  3.00 Uhr

18.00  -  3.00 Uhr

Ruhetag