Fr. 20 September 2019 "AOP, The Prophecy 23 & Reternity" - ab 20 Uhr - live @ Stadhalle Neuenstadt

AOP

Nach fast 5 Jahren Pause melden sich AOP mit neuem Drummer zurück. Stukki, Oli (Gitarre) und Philipp (Bass) haben in den letzten Monaten den AOP-Katalog gewälzt und sind nach der Comeback-Show inklusive Livealbum-Aufnahme beim Geschrubb und Geschepper-Festival (18.11.2017 - Bad Rappenau) im Jahr 2018 mit einem Best of AOP-Set inklusive brandneuer Songs wieder live unterwegs.

Nach Festivalauftritten (u.a. Rock am Ring, Hurricane, Southside, Highfield, Traffic Jam) im ganzen Land, einer Deutschland-Tour als Support von Millencolin sowie eigenen Touren durch die Republik sind AOP als ehemals beste Liveband Baden-Württembergs (Gewinn des Play Live-Wettbewerbs) nach wie vor ein Erlebnis. Authentisch, energisch und echt sowie mit dem Wissen, dass sich vier Akkorde noch immer gelohnt haben, gehen Stukki, Oli und Philipp Rakete und ignorieren dabei jegliches Patentrezept, das die Punkrockpolizei vorgibt!

The Prophecy 23

THE PROPHECY 23 gehört zu den besten Live Metal Bands Deutschlands und sorgt derzeit vor allem in Süddeutschland für ausverkaufte Konzerte und energiegeladene Shows. Beim Viel und Draußen Festival in Heilbronn kommen nicht nur Fans von hartem Metal auf ihre Kosten. Das Besondere an THE PROPHECY 23 ist es, dass sie es mit ihren energiegeladenen Liveshows immer wieder schaffen, auch Fans anderer Musikstile und jeden Alters zu begeistern. Vielleicht einer der Gründe, warum THE PROPHECY 23 bereits für diverse Megaevents wie dem Wacken Open Air gebucht wurden.

Reternity

No limits, just Metal!
RETERNITY. Authentisch. Anders. Und doch stets vertraut. Was hier gebraut wird, das ist Metal. Modern, ohne sich anbiedern zu müssen oder zu wollen, mit viel Melodie, packenden Hooks, filigranen Soli und einem Sound, der unverwechselbar ist.
Stefan Zörner, der seit annähernd 30 Jahren mit seinem charismatischen, melodischen wie auch eigenständigen Gesang, den tiefgründigen Lyrics und seinen packenden Live-Performances Bands wie SPITEFUEL, LANFEAR und STRANGELET entscheidend mitgeprägt hat, sowie Carsten Sauter, ein Gitarrist, der diverse Techniken und Stilmittel verbindet und schon in den 90gern mit den Progressiv-Thrashern MIGHTY D. und zuletzt mit PYROCLASM für Aufsehen gesorgt hat, setzten den Startschuss für RETERNITY. Sofort nach Bandgründung im Sommer 2018 konnte man einen Label-Vertrag mit MDD Records unterschreiben.

 

 

 

 

 

 

Hier gehts zu den Tickets: AOP, The Prophecy 23 & Reternity


Sa. 21. September 2019 "Phil Campbell and the Bastard Sons & Nitrogods" live @ Stadthalle Neuenstadt

PHIL CAMPBELL 

 

AND THE BASTARD SONS

 

 

PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS bildet sich aus MOTÖRHEAD-Gitarristen Phil Campbell mit seinen Söhnen Todd, Dane und Tyla sowie dem Sänger Neil Starr.

Die Geburtsstunde von PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS war im August 2016 beim legendären Wacken Festival in Deutschland. Seitdem hat die Band eine selbstbetitelte EP veröffentlicht und bereits zahlreiche Headlineshows und Festivals in ganz Europa gespielt. Außerdem begleiteten sie auf 2 separaten Touren im November/Dezember 2016 SAXON und im Juni 2017 GUNS N 'ROSES, wo die Band vor Hunderttausenden Fans in einigen der größten Stadien Europas auftrat!

Neben einigen anderen Festivalshows auf dem Hellfest, dem Sweden Rock, dem Download Festival in Spanien und anderen, verbrachte die Band den Rest des Sommers 2017 damit, ihr Debütalbum aufzunehmen. Unter dem Titel »The Age Of Absurdity« wurde das Album in den Rockfield Studios und den Longwave Studios in Wales aufgenommen und von Romesh Dodangoda produziert und gemischt. Zum Mastering wurde die Platte dann an die renommierten Abbey Road Studios in London übergeben.

Das Album enthält elf Songs und einen Bonustrack und wird am 26. Januar 2018 via Nuclear Blast veröffentlicht. Die erste Single 'Ringleader' haut gleich voll auf den Putz und präsentiert genau die Art von einem treibenden und heavy Riff, das man von Phil Campbell erwartet! Der Bonustrack auf dem Album ist ein Cover des HAWKWIND-Tracks 'Silver Machine'. Für diesen engagierte die Band sogar die Gitarren und Vocals von Dave Brock (HAWKWIND).

Phil Campbell kommentiert: "Ich freue mich sehr unseren Fans nun bald unsere Debüt-Platte präsentieren zu können. Jeder Teil des Albumprozesses fand in Wales statt, vom Schreiben der Songs über die Aufnahmen bis hin zum Artwork!"

 

Hier gehts zu den Tickets: Phil Campbell and the Bastard Sons

 

NITROGODS
 

 

 Die Ex-Thunderhead und Primal Fear Musiker Henny Wolter und Klaus Sperling begeistern mit Ihrem Debut-Album auf Steamhammer / SPV auch Rock´n´ Roll Größen wie Nazareth Sänger Dan McCafferty und Motörhead Gitarrist Fast Eddie Clarke.

Diese spielten spontan auf Songs wie Whiskey Wonderland und Wasted in Berlin mit. Das Trio um den außergewöhnlichen Frontman und Sänger Oimel Larcher zelebriert den Rock´n Roll in einer ursprünglichen und ungezügelten Weise, die an die Gitarren zerschmetternden Zeiten von The Who und die frühen Motörhead erinnert.

Dreckiger und böser Rock´n Roll vom Allerfeinsten, der jedem Fan dieser Musik die Freudentränen in die Augen treibt.

Die Jungs sind auch Live sehr aktiv und rocken jede Bühne in Grund und Boden! Es wird im alten Stil gerockt, ohne technische Hilfsmittel wie Computer oder ähnliches, just plug and play! Ehrlicher, handgemachter Rock´n´Roll der im wahrsten Sinne des Wortes „Arschtritt“! Am besten selbst testen, es lohnt sich!!

 Doch nicht nur in Clubs funktioniert der harte, dreckige Sound der NITROGODS. Auch auf Festivals konnte man die Fans europaweit überzeugen!

Im Herbst 2014 erschien das zweite Album „Rats and Rumours“ als Jewel Case, als Limited Digi Pac mit einer Bonus Live DVD und als Vinyl. Die Band nahm das Album komplett analog auf um den dreckigen Rock´n´Roll authentisch rüber zu bringen. Die Nitrogods waren Ende 2014 Teil der „German Metal Attack Tour“ und konnten dabei vollkommen überzeugen! Das Album hielt sich 10 Wochen lang in den offiziellen deutschen Metal Rock Charts. Im Jahr 2015 waren die Götter quasi ununterbrochen europaweit „on the Road“ in Clubs und auf Festivals um den Fans mit ihrer energiegeladenen Live Show zu zeigen was ein Rock´n´Roll Hammer ist.

Am 16.4.2016 erscheint eine auf 450 Stck limitierte Vinyl Single mit dem bis dato unveröffentlichtem Song: Mayhem.

Nicht verpassen!!!

NO BULLSHIT ROCK´N´ROLL

 


Do. 3. Oktober 2019 "Vex & special Guests" - ab 20 Uhr - EINTRITT FREI !! live im Lemmy`s

Die Gründung (2008):

Ein Teenager träumt und zwei Teenager…die Spinnen. Aber so gings los bei VEX. Als kleine Teenager, gerade erst mit ihrem Instrument Freundschaft geschlossen und schon will man die Welt als Rockstar erobern. Naja, hat nicht gleich geklappt. Deswegen trafen sich Sebastian Maier (damals 12 Jahre alt) und Andre Schondelmaier (damals 13 Jahre alt) dann doch mehrmals im Keller zum Proben. Von eigenen Songs noch weit entfernt und so äffte man die Großen nach. So unentschlossen wie Teenager eben so sind, gab es diverse Umstrukturierungen in der Band und einige Experimente, bis dann wirklich so etwas wie eine echte Band zustande kam. Das Jahr 2008 war schon weit fortgeschritten und Andreas Prinzbach (Gitarre/Backvocals), Gil Aguiar (Bass), Sebastian Maier (Drummer) und Andre Schondelmaier(Gitarre/Leadvocals) hatten sich gefunden bzw. wieder gefunden Die Geburtsstunde von VEX war da! Erste Auftritte (2008-2013) Zwar fuhr man mit dem Moped oder mit Mutti zur Bandprobe, aber man hatte eine Band! Am 8.11.2008 (Sebastians Geburtstag) hatte man dann den ersten richtigen Auftritt im Kastenkeller Haslach (LowerHell, 54Suicides, VEX). Kaum war dieser vorbei bekamen die Jungs von hier und dort weitere Anfragen. So spielte man einige Shows in der Region, bevor man sich entschied mal eben in Eigenregie die ganzen Songs auf Demos aufzunehmen. Neben Realschulabschluss und dem ersten Bier, wurde dann 2011 eine Demo/CD veröffentlicht Namens „Tears of suffering and bleeding hate“ , von der die Jungs heute noch Songs spielen. Mit dieser CD kamen dann auch die ersten überregionalen und großen Auftritte (bspw. Mit HÄMATOM). Man kam mal Raus aus dem Schwarzwald! Man schloss viele neue Bekanntschaften, lernte viel über das Business und war sich sicher, dass man noch mehr machen will Der letzte Auftritt von Gil (Bass) (2013-2014) Als Vorband spielte man 2013 die ersten Open-Airs und Festivals. Man genoss die großen Bühnen , doch leider war es für Gil Aguiar (Bass), der Metalacker Tennenbronn (Mit Majesty, Unantastbar…), einer der letzten Auftritte. Er musste kurz darauf aufgrund seines Studiums die Band verlassen. So standen sie nun da, ohne ein „BrumBrum“ aus der Tiefe, ohne das tiefe Scheppern, das Sie doch so gerne hatten. Das einzige was noch daran erinnerte war sein Verstärker, der im mittlerweile eigenen Proberaum stand.

 

Andi kommt in die Band (Bass) (2014-2015) Nichts desto trotz entschieden sich die Jungs weiter zu machen und bei den nächsten Konzerten ohne Bass zu spielen. Doch das war nicht lange von Dauer. Die Jungs spielten das nächste Open-Air Konzert und lernten Andreas Faber kennen. Nach einer kleinen Jamsession mit den Jungs zusammen war man sich sicher: geiler Typ! Ohne Geld, ohne Studium, ohne Auto aber mit Talent und einem Bass kam er in die Band und lernte in windeseile die Songs. Es standen ja noch einige Auftritte an! Innerhalb von wenigen Wochen war VEX wieder auf vollem Kurs. Andi brachte nochmal viel Groove in die Band und neben den Auftritten arbeitete man schon an neuen Songs . 2015 wurde dann ein neues Album veröffentlicht: „Got my friends, beer and a party“ Ein Album, welches instrumental Live und ohne einen einzigen Schnitt zusammen eingespielt wurde. Zwischen Metal, Hardcore und Rock fanden sie ihre fertig geschriebenen Songs dann wieder. Das ganze bekam dann eine Genrebezeichnung die es so noch nicht gab: VEX spielt „GROOVECORE“!


Fr. 4. Oktober 2019"Old School Vinyl Party with The Plattenbosse" im Lemmy`s

Es geht wieder los! Nach der Sommerpause kehren die Plattenbosse wieder mit neuen Schwarzen Schätzen zurück. Wir freuen uns Mega drauf.

Fr. 18. Oktober 2019 "Bonfire, Temple of Lies Tour 2019" Ausgewähltes Club Konzert, ganz nah dran sein - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

Ob in Deutschland, Europa oder den Vereinigten Staaten - BONFIRE sind und bleiben Rock-Giganten. Ohne ihren Einfluß auf die Melodic-Rockszene würde ein wichtiges Kapitel der internationalen Rockmusikgeschichte ungeschrieben bleiben.

 

Was auch immer die Zukunft bringt, eins ist sicher - die Tour läuft, die Konzerte sind gebucht und die Gitarren glühen - das Freudenfeuer brennt!

 

Nur wenige deutsche Rockbands können auf eine dermaßen lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken wie Bonfire. Inklusive ihres quasi besetzungsgleichen Vorgängers, der von Hans Ziller gegründeten Formation Cacumen, besteht die Band bereits seit 1972, firmiert seit 1986 unter ihrem heutigen Namen und hat insgesamt weit mehr als zwei Dutzend Alben veröffentlicht. In der erfolgreichsten Phase ihrer Karriere gehörte die Gruppe neben den Scorpions und Accept zu den drei international angesehensten Formationen des Landes, mit Erfolgen in ganz Europa und Übersee. Die Trademarks der Band sind und waren immer schon tiefmelodische Hardrock-Songs, angetrieben von einer fesselnden Gitarrenarbeit, groovenden Rhythmen und einprägsamen Gesangsmelodien. Was auf ihren Paradealben Fireworks (1987), Point Blank (1989) oder Branded (2011) so perfekt harmoniert hat, erfährt auf ihrer aktuellen Veröffentlichung Temple Of Lies eine Neuauflage. Mit ihrem vor zwei Jahren eingestiegenen neuen Sänger Alexx Stahl und einer auf allen Positionen erstklassigen Besetzung explodiert die Kreativität der Band auf Temple Of Lies geradezu und wird garantiert auch das jüngere Rockpublikum überzeugen.

„Mit Alexx haben wir den absoluten Glücksgriff gemacht“, nennt Gitarrist Hans Ziller die aktuellen Stärken seiner Gruppe beim – im wahrsten Sinne des Wortes – Namen. „Alexx ist ein Teamplayer, der absolut professionell auf seine Stimme achtet und sie als sein wichtigstes Werkzeug entsprechend schont. Er raucht nicht und bereitet sich auf jede Show optimal vor. Außerdem ist Alexx ein unglaublich netter Typ. Mit einem Sänger wie ihm könnte man als Bonfire-Chef kaum glücklicher sein.“ Ähnliche Lobeshymnen äußert er auch über seine Rhythmusgruppe mit Bassist Ronnie Parkes und Schlagzeuger Tim Breideband („die beiden scheinen den Groove erfunden zu haben“) und Gitarrist Frank Pané („einer der geilsten Musiker, mit denen ich je gespielt habe“). Ziller: „In dieser Konstellation sind Bonfire jederzeit in der Lage, den Härtegrad der Songs zu steigern. Stücke wie ‚Temple Of Lies` oder ‚Stand Or Fall‘ wären mit früheren Besetzungen kaum möglich gewesen.“

Dabei ist es nicht nur die partiell härtere Gangart, die auf Temple Of Lies (produziert von Hans Ziller in den Ingolstädter ‚Flatliners Recording Studios`) von der ersten bis zur letzten Note überzeugt, sondern generell das hochwertige und abwechslungsreiche Songwriting der Scheibe. Stampfende Midtempo-Tracks (,Feed The Fire`, ‚On The Wings Of An Angel‘, ‚Fly Away‘, ‚Crazy Over You‘,) garnieren die oben erwähnten Uptempo-Rocker und werden geschickt durch die Ballade ‚Comin` Home‘ und dem mit einer Strophe im Reggae-Groove ausgestatteten Stück ‚Love The Way You Hate Me’ aufgelockert. Eröffnet wird Temple Of Lies durch das Intro ‚In The Beginning` mit dem amerikanischen Synchronsprecher David Michael Williamson. Der Spaß ist also zurück bei Bonfire und äußert sich auch im 20-minütigen Bonustrack ‚Friedensreich II. – The Return Of The Zünsler Into The T.O.L.‘, einer humorvollen und bisweilen an Frank Zappa erinnernden Soundcollage. Gleichzeitig zeigen aber der programmatische Albumtitel und das vielsagende Cover-Artwork, dass sich Ziller & Co auch ihrer Verantwortung als sozialkritische Musiker stellen und „mit den Lügen unserer Welt, insbesondere der Politiker“ hart ins Gericht gehen. Kein Zweifel: Mit Temple Of Lies werden Bonfire nicht nur ihrer eigenen Geschichte gerecht!

 

Hier gehts zu den Tickets: Bonfire


Sa. 19. Oktober 2019 "Jimmy Cornett and The Deadmen" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

Jimmy Cornett and The Deadmen

Man sollte sich nicht auf die falsche Fährte locken lassen: Nein, Jimmy Cornett & The Deadmen machen keinen Rockabilly! Der unübersehbare Kontrabass von Tieftöner Frank Jäger, mit dem er auf dem Rücken gespielt häufig in der Menge badet, könnte diesen Verdacht zwar nahelegen. Doch in der Hamburger Band gibt es keine Klischees, die auf Bestätigung warten. Ihre Karriere ist so bunt wie ihre Songs, ihre Texte sind ebenso vielschichtig wie das Leben an sich. Deshalb zunächst erst einmal die Frage geklärt: Welche Musik spielt die Band? Die Antwort lautet: Blues- und Southern Rock, dessen Ursprung an unterschiedlichen Orten der Welt angesiedelt sein könnte. Die Hitze Kaliforniens, die Trockenheit Nevadas, verrauchte Clubs in Amsterdam, London, Berlin, Inspirationen findet die Band massenweise. Auf ihren Konzertreisen durch unsere Republik, aber auch bei Cornetts Stippvisiten in Amerika, etwa beim Gig im legendären ´Viper Room` in Los Angeles, bei einer Show in Uruguays Hauptstadt Montevideo, bei großen Biker-Treffs oder Harley-Events in Deutschland und ganz Europa hat sie sich ihre internationale künstlerische Spielweise erworben. Man muss Cornett und seine Band unbedingt selbst erleben, ihr siedend-heißes Gebräu aus rassigen Gitarrenriffs, knorrigen Grooves und bluesig-eingängigen Melodien, mit dem The Deadmen das Publikum auf den drei bisherigen Tourneen begeistern konnte. Neue Gelegenheiten gibt es ab Mai 2015 wieder zuhauf, Tourdaten siehe unten.

Angeführt werden The Deadmen von Jimmy Cornett, Sänger, Gitarrist und ideenreicher Songschreiber. Aufgewachsen in den 1980ern im Nirgendwo des Weserberglandes ließ sich Jimmy gerne und schnell von Legenden wie Richie Havens, John Lee Hooker, Dion, Chuck Berry, Elvis oder Johnny Cash beeinflussen. Seine ersten Erfahrungen als Musiker sammelte er in kleinen Clubs und Kellerbars und natürlich auf der Straße, der er sich deshalb besonders verbunden fühlt, da dort das Leben pulsiert. Richtig Schwung in seine Künstlerlaufbahn kam Anfang der 1990er durch den Umzug nach Hamburg. Als Mitglied diverser Formationen, vor allem aber als Solomusiker wurde er schnell weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. 2007 erschien sein Solodebüt Rhythm Of Hells – Songs Of Angels History, in der Cornett die gemeinsame Geschichte der Hells Angels mit Musiklegenden wie Janis Joplin, Rolling Stones, Jerry Garcia, Johnny Cash oder Hank Williams vertonte. 2010 drehte er in den Pyrenäen zur Vorbereitung des Deadmen-Debütalbums Raise The Dust ein Video zum Titeltrack, im darauffolgenden Jahr erschien seine Solo-EP California Session, auf der auch der Neffe von Schauspielerin Julia Roberts mitwirkte, ein weiteres Paradebeispiel für die internationale Ausrichtung seiner Musik.

Nur wenig später präsentierte Cornett dann erstmals die Besetzung seiner neuen Band The Deadmen, mit Leadgitarrist Dennis Adamus, und dem oben erwähnten Frank Jäger als Kontrabassisten. Im Frühjahr 2012 reiste Jimmy erneut in die USA, um in Hollywood das Video ´Road To Heaven` zu drehen, für das er den US-Schauspieler Emilio Rivera (u.a. Spiderman 3, Hitman: Agent 47) als Gast und den mit dem Independent Book Award ausgezeichneten Fotografen/Autor Jonas Mohr als Produzenten gewinnen konnte. Wer dies sehen möchte: ´Road To Heaven` und noch viel mehr findet man unter anderem auf www.jimmycornett.de

 

 

 

Hier gehts zu den Tickets: Jimmy Cornett and The Deadmen


Fr. 25. Oktober 2019 "Iron Maidnem" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

Die "Iron Maiden"-Tribut-Band, die 1996 gegründet wurde, macht halt wieder in Lemmys Bar. Im Gepäck haben sie über 70 Songs ihrer Idole aus Großbritanien, Iron Maiden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den ersten sieben Alben, die zwischen 1980 und 1988 (Iron Maiden - Seventh Son of a seventh Son) veröffentlicht wurden und noch heute zu den besten Alben des "New Wave Of British Heavy Metal" zählen.

Das Repertoire der Jungs beinhaltet aber auch Songs jüngerer Alben wie zum Beispiel "Brighter Than A Thousand Suns" (A Matter of Life and Death) und "When The Wild Wind Blows" (The Final Frontier). Man darf also gespannt sein was uns die Jungs diesmal um die Ohren hauen werden...in diesem Sinn: Up The Irons.

Hier gehts zu den Tickets: Iron Maidnem


Fr. 8. November 2019 "Old School Vinyl Party with the Plattenbosse" im Lemmy`s.

Sa. 9. November 2019 "Visions of Atlantis" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

VISIONS OF ATLANTIS – eine Reise ins symphonisch-fantastische Universum der Band - neues Album „Wanderers“ erscheint am 30. August und bietet musikalisch sowie textlich intensive, einzigartige Gänsehaut-Momente – spektakuläres Fotoshooting am Atlantik! 
„Not all those who wander are lost.“ - dieses weltberühmte Zitat von J.R.R. Tolkien beschreibt die lyrische und musikalische Idee zu „Wanderers“. Das mittlerweile siebte Album der Symphonic Metaller von VISIONS OF ATLANTIS wird am 30. August über Napalm Records erscheinen und bietet eine musikalisch wie textlich mitreißende Reise über Meere und Ozeane in Richtung eigene Selbstfindung.
Ein intensives, packendes, tiefgründiges Album steht der Rockwelt bevor – der wohl faszinierendste Symphonic Metal Output der letzten 15 Jahre.
Ende August startet eine atemberaubende Reise: Visions of Atlantis beginnen ihre musikalische Suche nach der Wahrheit und dem Licht, das in jedem von uns steckt. Sie überwinden die Gefahren und Ängste und wagen es, die Meere zu bereisen, die zur Selbstverwirklichung führen unter dem Banner der Leidenschaft.
Gesanglich wird Ausnahmesängerin Clémentine Delauney dabei von Neuzugang Michele Guaitoli ergänzt. Das Album bietet so manch spektakuläres Gesangsduett und viele Momente zum Träumen, Nachdenken und sich von fantastischen Klangwelten in die Ferne ziehen zu lassen.
Für das Fotoshooting reiste die Bands eigens auf die Halbinsel Quiberon am ungezähmten Atlantik. Dort diente ein spektakulärer einsamer Strand inklusive gestrandeten Piraten-Schiffen als perfekte Location, um der Vision hinter „Wanderers“ auch optisch perfekt Ausdruck verleihen zu können. 
Intensive zwei Tage war die Band damit beschäftigt ihre visuelles Konzept in Bilder umzusetzen. Der Atlantiksonne wurde die „Magic Hour“ als natürliche Lichtquelle entlockt und der ungezähmte, eiskalte Atlantik diente als atemberaubende Kulisse.

 

Hier gehts zu den Tickets: Vision of Atlantis


Do. 14. November 2019 "Cil City" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s. EINTRITT FREI !

5 Musiker – 1 gemeinsame Mission: Cil City steht für erdige, handgemachte Rockmusik aus Österreich!

 

Auf der Bühne präsentiert sich Cil City authentisch, energiegeladen und 100% live. Eine bombastische, unverwechselbare Stimme, fette Gittarrensoli, und ein kompromissloser Beat. Anfang 2019 erscheint mit „Jump off the Cliff“ das bereits zweite Studioalbum der Rockband, das dem Hörer eine geballte Ladung Hardrock mit spürbaren Einflüssen aus Metal- und Progressiverock um die Ohren knallt. What you hear is what we play: Cil City – female fronted Hardrock auf internationalem Niveau!

 

Die Show von Cil City ist wild, sexy und voller Energie – eine perfekte Hard Rock Party die jedes Publikum zum Kochen bringt - was die Band bereits eindrucksvoll beim „Full Metal Mountain“, „Novarock“, „Frequency“ etc. unter Beweis gestellt hat.

 


Sa. 16. November 2019 "Ozzyfied, Ozzy Osbourne & Black Sabbath Show" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

OZZYFIED sind ohne Zweifel Anwärter

 

auf die beste OZZY-OSBOURNE-Tributeband.

 

Dies untermauern und beschreiben am besten Reaktionen aus Reviews und Kommentaren zu Live-Konzerten von OZZYFIED, welche sich erst im Jahre 2017 im Bergischen Land in Deutschland zusammen fanden:

 

„…OZZYFIED beginnen. Wir werden erschlagen! Steht da doch ein junger OZZY OSBOURNE auf der Bühne!…“

 

„…Sieht aus wie ein junger OZZY, singt wie OZZY, hat dieselbe Mimik wie OZZY, bewegt sich wie OZZY und wechselt die Klamotten wie OZZY in seiner Karriere. Wow. Aber Moment: Das IST nicht OZZY, sondern das Gesangswunder da oben ist Henning Wanner, welcher bekannt ist als Keyboarder von den US-Bands WHITE LION und CIRCLE II CIRCLE…“

 

„…WAS? Die sind aus Deutschland?! Hört sich der Sänger doch selbst bei seinen Ansagen an, als wäre er aus Nordengland und zumindest OZZYs Bruder…“

 

„…Als ob ein wahrhaft würdiger OZZY noch nicht reichen würde, ist auch der Posten des Axeman´s vortrefflich besetzt. Zakk Wylde hätte seine wahre Freude daran, steht doch hier sein Doppelgänger auf der Bühne. Die Soli treffen messerspitz die Herzen, und die Show lässt keine Wünsche offen. Andreas RIPPEL Rippelmeier heißt der Mann, der jahrelang bei Michael Bormann (ex-Jaded Heart) Gitarrist war…“

 

„…Der Gitarrist kombiniert sogar die unterschiedlichen Stile von RANDY RHOADS, JAKE E. LEE und ZAKK WYLDE! Und seine Klampfen sind ganz in der Optik der markantesten Zakk Wylde- und Randy Rhoads-Instrumente…“

 

„…Nicht einen Deut schlechter sind Bass (Jürgen Steinmetz) und Drums (Roman Jarosch) besetzt, so dass man ein OZZY-Konzert erlebt, ohne dass OZZY da ist. Und die Reihe der Rhythmusfraktionen beim Original war und ist schließlich auch immer ein Best Of der Rockgeschichte…“

 

„…Die Songauswahl entspricht eins zu eins dem Set der noch laufenden Abschiedstournee des Originals; Wahnsinn! Von alten BLACK SABBATH Klassikern über die 80er Phase bis hin zur Neuzeit: Alles dabei…“

 

Now LET THE MADNESS BEGIN

 

and BARK AT THE MOON…!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier gehts zu den Tickets: Ozzyfied Ozzy Osbourne & Black Sabbath Show


Sa. 23. November 2019 "On the Roxx" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s."EINTRITT FREI !!

On the Roxx aus Stuttgart!
Wir covern Hardrockcovers aus den 80ern...Bands wie Whitesnake, Gotthard, Saxon, Tyketto, XYZ, Van Halen, Autograph, Shakra, Motley Crüe, Pretty Maids, Nightranger, Eorope, Treat und vielen mehr...da wir mit den Songs aufgewachsen sind werden sie mit viel Leidenschaft gespielt....enjoy us!!!


Sa. 30. November 2019 "The Watcher & Juttas Brischt" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

The WATCHER kommt aus Pforzheim und A NÖISY TRIBUTE TO MOTÖRHEAD ist Programm!

Seit Anfang 2003 zollt The WATCHER der legendärsten und lautesten Rock'n'Roll Band der Welt Tribute und bietet dabei mit einer großen Auswahl an Songs die volle Bandbreite über die nahezu komplette Motörhead Discography.

Lemmy ist Gott! Diese Tatsache wurde schon längst bewiesen: Den Frontmann der legendären, in diesem Jahr ihr 40. Jubiläum feiernden (Hard) Rock’n’Roll-Band Motörhead kennt auf unserem Planeten (und wahrscheinlich sogar darüberhinaus) wirklich jeder. Gerade hat das wilde Trio – Lemmy Kilmister (Bass und Gesang), Mikkey Dee (Drums) und Phil Campbell (Gitarre) – sein 22. Album „Bad Magic“ veröffentlicht und befindet sich momentan aufeiner gewaltigen Welttournee, im Rahmen dieser auch Deutschland, Österreich und die Schweiz beehrt werden, mit im Gepäck befinden sich die NWOBHM-Ikonen Saxon und ihre Kolleginnen Girlschool.

 

We’re not Motörhead, but we love to play their Rock’n’Roll ! ! !

 

JUTTAS BRISCHT:

 

„Judas Priest" - der Name dürfte wohl jedem, der die 80er nicht mit NDW oder Culture Club verplempert hat, ein Begriff sein, war die Band doch damals - und ist es heute noch - DIE Verkörperung des Heavy Metal. Fast schon genauso lange covern die Jungs von „Juttas Brischt" die Songs der Metal-Götter. Mit über dreißig Dienstjahren haben die Juttas gute Chancen auf den Titel als dienstälteste Priest-Coverband Deutschlands. Und wenn Frontmann Oli in Original Halford-Outfit die Bühne betritt, fühlt man sich wahrlich in die Glanzzeiten des Britischen Heavy Metal zurückversetzt. Auch die Presse ist sich einig: „...sie sind noch lauter als gut..."

 

 

 

 

 

 

Hier gehts zu den Tickets: The Watcher & Juttas Brischt


Fr. 6. Dezember 2019 "Old School Vinyl Party with the Plattenbosse" im Lemmy`s.

So. 5. Januar 2020 "Garden of Delight" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

Bei ihren bisherigen 2400 (!) Konzerten stand die Band unter anderem mit Nazareth, Chris de Burgh, The Kelly Family, Saltatio Mortis, Vonda Shephard, Marla Glen, Paddy Goes To Holyhead, Rodgau Monotones und vielen weiteren bekannten Künstlern auf der Bühne.
Sogar für die Tänzer von LORD OF THE DANCE spielte die Band bereits sehr erfolgreich.
Außerdem wurde Michael M. Jung von der BBC in England für eine Sendung über die Kelten in Europa interviewt und diese mit 7 Songs der Band hinterlegt.

 

Hier gehts zu den Tickets: Garden of Delight

 


Fr. 7. Februar "Kiss Forever Band - Europe's Offical #1 Kiss Tribute" - ab 20 Uhr - live im Lemmy`s

Kiss forever Band

Die Band wurde von namhaften ungarischen Musikern im Jahre 1995 gegründet, um die Lieder ihrer Lieblingsband ihrer Kindheit „KISS” zu spielen. Nach 3 Jahren kam das erste ausländische Konzert, bis dahin wurden die Kostüme und Stiefeln mit hohen Sohlen - natürlich originalgetreu - angefertigt, damit die Show richtig komplett wird. Da trat die Band mit dem Drummer von KISS, Eric Singer das erste Mal auf. Seiner Meinung nach ist KISS Forever Band - berücksichtigt sowohl ihr Klang als auch ihr Aussehen - die beste authentische Band, mit der er bis dahin zusammenspielte.

In den nächsten 12 Jahren machte die Band mehr als 1000 Shows in 27 verschiedenen Ländern und liegt damit im weltweiten Vergleich über den anderen KISS Tribute Bands. Die Fans von KISS konnten die Show unter anderem in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, England, Niederlande, Belgien, Italien, Spanien, Portugal, Schweden, Finnland und Russland hören/sehen. 2017 kommt noch dazu Isreal, Tel Aviv.

Im Januar 2012 trat KISS Forever Band gegen mehr als 200 Mitbewerber aus der ganzen Welt an.Die Fans und die original Mitglieder von KISS wählten die ungarischen Musiker unter die besten Vier. Als einzige aus Europa stammende Band wurden sie mit dem Titel „No. 1 european KISS tribute band” ausgezeichnet. Zum 20. Bühnenjubiläum standen ihr mit Bruce Kulick ehemalige Gitarristen von Kiss zusammen auf der Bühne.

Das Repertoire der Band umfasst das Gesamtwerk von KISS von 1973 bis heute, -über 80 Songs angefangen bei den größten Hits über Songmaterial von Soloalben der Mitglieder bishin zu zahlreichen Überraschungsliedern, die auch KISS im Original LIVE nie spielte.

 

 

 

 

 

 

 

Hier gehts zu den Tickets: Kiss forever Band


Sa. 15. Februar 2020 "Deutschrock Abend mit Mulle & Gelbsucht" - ab 20 Uhr live im Lemmy`s

Mulle

Der schwäbische Dialekt und Hardrock passen nicht zusammen? Dieses lautstarke Quartett aus Stuttgart beweist, dass es die Riffs ebenso handgemacht von den Saiten schaben kann, wie die Spätzla vom „Spatzabrett“. Getreu dem Motto: „Emmer uff d´r Schädl nuff“! Was passiert wenn man knackige Riffs á la AC/DC und die verbale Schlagkraft schwäbischer Mundart kreuzt? Es entsteht ein einzigartiger, musikalischer Ritt durch schwäbische Klischees von „d´r Kehrwoch bis zom Muggabadscher“ - rockige Schwabenpower mit extrem hohem Unterhaltungswert, dafür steht die Band Mulle! Klar, dass auch der Bandname eine Anleihe aus dem riesigen Fundus des schwäbischen Sprachschatzes ist: Mulle ist das schwäbische Wort für Katze/ Kätzchen. Doch wer hinter dem niedlichen Namen weichgespülte Coversongs vermutet, hat weit gefehlt. Wenn Mulle die Bühne entern, wird dem Publikum eigener Hardrock „omd Ohra romghaua“!

 

Bei ihren Live-Konzerten bringt die Band (seit 2006) regelmäßig den Stuttgarter Kessel und die Region zum Kochen. Mit Augenzwinkern und Leidenschaft für den schwäbischen Dialekt tragen sie ihre Songs auch für „Reingschmegte ond Auswärtige“ in verständlicher Mundart vor – inklusive Schlagzeug-Salven, eingängigen Melodien und knackigen Riffs. Von Spezialitäten aus der schwäbischen Küche mit Herausforderungen „für d´Gosch“ und dem geliebten Viertele, über Beziehungsfragen bis hin zu Klischees vom Rockerleben auf Tour wird alles abgehandelt.

 

Wer auf handgemachte Musik steht und sich selbst überzeugen will, dass Mundart rocken kann, sollte die Konzerte von Mulle nicht verpassen.

 

Gelbsucht

GELBSUCHT wurde im November 1998 von Harry Weber gegründet und ist mit Andy Nord, Chris Kolb und Sven Antoni das Aushängeschild weit über die Region Mannheim hinaus für ehrlichen Hardrock.

Die musikalische Richtung der 4 Jungs war von Anfang an klar: knalliger, gitarrenorientierter Hardrock mit ohrwurmartigen, stark ansteckenden Refrains.

Bisher wurde eine beachtliche Anzahl von Live-Gigs absolviert, sowohl Club-Gigs als auch grosse Festivals, vielfach auch mit namhaften Bands, wie Guano Apes, Saga, Smokie, Slade, Spider Murphy Gang, usw. Hierbei konnten GELBSUCHT ihre Live-Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellen.

 


Doors Open

Mo

Di

Mi & Do
Fr
Sa

So

Ruhetag
Ruhetag
18.00  -  1.00 Uhr
18.00  -  3.00 Uhr

18.00  -  3.00 Uhr

Ruhetag